Skip to content

Die alte Lateinschule

 

An dieser Stelle wurde 1567 eine Lateinschule gegründet. Die Lateinschule bereitete ihre Schüler auf weitere Studien vor, die insbesondere auf das Wirken als Prediger/Priester ausgerichtet waren. Herzog Hans der Ältere hatte sie gegründet, und hier war die Gelehrtenschule von Hadersleben bis 1854 beheimatet, als eine neue Lateinschule in der Gåskærgade errichtet wurde.

Schon im Mittelalter war in kirchlicher Regie unterrichtet worden. Ab 1465 lernten junge Männer vom Schulmeister (Lektor) den Dienst in der katholischen Kirche. Um 1522 ging der letzte Schulmeister zur Lehre Luthers über.

Der ältere Bruder von Herzog Hans, der spätere König Christian III., hatte von 1525 bis 1534 Hadersleben und das Lehen Tørning unter sich. Als 18-Jähriger hatte er Luther seine Lehre gegen die katholische Kirche verteidigen gehört, und von Luther inspiriert, begann Christian in Hadersleben und im Umland die Reformation durchzuführen. Das führte auch dazu, dass die Schule nicht mehr katholisch war, sondern evangelisch wurde. Ihr Ziel war es jedoch weiterhin, die Grundlagen für weiterführende Studien zu schaffen, die die Voraussetzung für die Ausbildung zum Pastor bildeten.

Das hier stehende Gebäude ist nicht die ursprüngliche Schule. Sie ist zweimal mit verändertem Aussehen wiederaufgebaut worden – das letzte Mal 1734, als sie ihr heutiges Aussehen bekam. Heute nutzt die Domgemeinde das Gebäude als Kirchenbüro und für Versammlungsräume.

This post is also available in: Dänisch Englisch

  • Die alte Lateinschule
    Die alte Lateinschule